Bayerischer Wald-Verein Sektion Lindberg-Falkenstein
Bayerischer Wald-Verein Sektion Lindberg-Falkenstein

Unsere Heimatgemeinde Lindberg

Eingebettet wie ein Juwel zwischen den schönsten Bayerwald-Bergen Falkenstein, Arber, Rachel und Lusern liegt die Nationalparkgemeinde Lindberg mit ihren Ortsteilen. Einzigartige Naturschönheiten sind in der Umgebung zu bewundern: wilder wald, Berggipfel mit fernsicht, üppige Flora, eine reiche Tierwelt, spannende Wanderwege, die Palette an Freizeitmöglichkeiten machen Lindberg zu einem beliebten Ferienziel. Hier ist die Heimat des Wald-vereins Sektion Lindberg Falkenstein. Im Ortsteil Kreuzstraßl liegt unser Vereinshüttl. 

http://www.gemeinde-lindberg.de/index.php?option=com_content&task=view&id=98&Itemid=1&jos_change_template=lindberg_tourismus

Dorfaktionstag in Lindberg und Spiegelhütte

Das Dorfaktionswochenende in Lindberg und Spiegelhütte mit dem Motto „Tradition trifft Moderne" war ein großer Erfolg, beide Ortsteile Lindberg-Mitte und Spiegelhütte feierten ein großes, gelungenes Fest zum Ende der Dorferneuerung. Die Sonne lachte herzlich am weißblauen Bayernhimmel, als sich die Besucherströme nach Spiegelhütte zum Dorfaktionstag aufmachten. Überraschungskulisse im Waidlerdorf: Kettensägeschnitzer werkelten an ihren Kunstwerken am Ortseingang, Glasfische standen dekorativ an der Stephanus-Kirche, Ponys ritten mit Kindern durchs Dorf. Ohne die fleißigen Helfer ging gar nichts.  Im Interview gab Bürgermeisterin Gerti Menigat im Filmzelt von Norbert Schreiber Auskunft über die Maßnahmen der Dorferneuerung. Reinhold Weinberger berichtete aus der Spiegelhüttler Glasgeschichte und über die Natur in der Umgebung von Spiegelhütte. In weiteren Filmporträts von Norbert Schreiber wurden die Bewohner von Spiegelhütte gezeigt und über 50 Jahre Stopselverein berichtet. In einem Musikfilm spielte die Hirschengred an der Hirschengred auf. A zünftige Musi gehört in Spiegelhütte dazu, Oldtimer-Traktoren ließen Dampf ab, in der Dorfmitte am Maibaum war ein Riesen-Bierzelt aufgebaut. Dort gab es Musik, Bier und Brotzeiten im Angebot und an der Hirschengred hatte der Autor und Journalist Norbert Schreiber ein Zelt aufgebaut für das Erzählkino, in dem den ganzen Nachmittag über ein Film nach dem anderen lief und Talkgäste aus dem Dorfleben berichteten. Vorsitzender Franz Schwarz vom Dorfverein begrüßte die Gäste von nah und fern und lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Amt für Ländliche Entwicklung. Er zählte die vielen Projekte auf, die teilweise von den Dorfbewohnern umgesetzt wurden und bedankte sich bei Gemeinde und Nationalparkverwaltung für die Unterstützung.

Premiere hatte der Halbstundenfilm über Spiegelhütte: „Das Märchen vom Dorf mit den vielen Steinen", eine Dorfchronik, die Norbert Schreiber selbst gedreht und vertont hatte. Es waren auch im Programm Filmstreifen über die 50er und 60er Jahre, 8-Millimeter-Filme, die Lehrer Tunkel zusammengestellt und Norbert Schreiber digital bearbeitet und neu geschnitten hatte. Spiegelhütte gestern, das waren Bittgänge, eine Bilderausstellung, das alte Scheuereckfest, Viehabtrieb von den Schachten, die Fahnenweihe, Straßenbaumaßnahmen in früherer Zeit, das Schöllentreffen. Besonders den älteren Dorfeinwohnern gefiel diese Art von Nostalgie-Kino, das in der Gemeinde Lindberg zu besonderen Anlässen demnächst nochmals eröffnet werden soll. Die Termine sind dann dem „Bayerwaldboten" zu entnehmen. Mit dem Zitronenviertel-Fest, dem Wald-Picknick am Schachtenhaus und einem Böhmerwaldquiz war das Film-Programm aber noch nicht am Ende angelangt.

Auch die Musik kam nicht zu kurz, die Vagabundensänger „Tobi und Tobi" präsentierten in Wort und Ton das musikalische Dorf, indem sie mit ihren Instrumenten durch die Straßen zogen. Anneliese Straßner servierte im „Forsthausstüberl" Bayerwald-Schmankerl. Unter dem Motto „Spiegelhütte grüßt die Narren" wurde der Stopsel-Faschingsball gezeigt. Natürlich gab es auch Livemusik im Dorf, Kunst- und Malaktionen der Dorfkinder und eine Bilderausstellung in der alten Villa. Die Bewohner selbst waren sich einig: „Der Informationstag in Spiegelhütte war eine Supersache."

Die Wald-Vereinssektion Lindberg Falkenstein hatte ihren Informationstand nach Lindberg gelegt. In Lindberg begann der Festtag mit dem Erntedank-Gottesdienst von  Pfarrer Lorenz. Vorher segnete er auf dem Rathaus die Erntekrone und das Wegkreuz. Bürgermeisterin Gerti Menigat eröffnete den Dorfaktionstag und erinnerte an die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen bei der Dorferneuerung, in die 4,1 Mio Euro investiert wurden. „Die Dorferneuerung war ein Segen für diese Gemeinde, allein hätten wir diese Investitionen nicht schultern können".

Am Nachmittag präsentierten die Lindberger ein buntes Programm, das von vielen einheimischen und auswärtigen Besuchern gerne angenommen wurde. Bei einem Rundgang durch das Dorf bekam man an allen Ecken Schmankerl wie Sterz, Butterbrot mit Schnittlauch oder Erpfekas, selbstgemachte Kuchen und vieles mehr angeboten. Die Standelleute boten ihren Kunden von Himbeermarmelade bis zu Herbstgestecken alles an und waren am Ende der Veranstaltung sehr zufrieden mit dem Verkauf. Claudia Pöschl aus Schleicher führte die Arbeit der Therapiehunde vor, die Schlösser Buchenau und Ludwigstahl präsentierten sich mit Filmen und Schautafeln. Im Bauernhausmuseumsgarten wurden Körbe geflochten, Schnupftabak gerieben und probiert, Insektenhotels verkauft, Gedichte von den Bäumen gezupft, Messer und Scheren geschliffen, mit der Sense gemäht und die Waldvereinsmusi spielte Blasmusik dazu. Die Kinder machten tolle Spiele, gingen ins Kasperltheater und drehten bei den Juniorrangern das Glücksrad. Viele Besucher interessierten sich für die Landwirtschaft und nahmen an den Hofführungen teil, ebenso beteiligten sie sich am Dorfrundgang und am VHS Nordic Walking. Großes Interesse bestand an den Vorführungen der Jugendfeuerwehr, der Trachtenjugend, den kleinen und großen Bauchtänzerinnen und der Volkstanzgruppe aus Stubenbach. Der 1. Lindberger Dorfbiathlon am Fußballplatz zog viele Teilnehmer und Zuschauer an. 18 Kinder und 11 Erwachsene traten im Wettkampf Biathlon (laufen und schießen mit Lasergewehren) gegeneinander an. Wer es gemütlicher wollte, konnte mit der Pferdekutsche fahren oder die Elektrofahrzeuge ausprobieren. Die „Unterwegsmusi" zog den ganzen Nachmittag durch das Dorf und spielte überall zünftig auf. Die Dörfer Spiegelhütte und Lindberg haben sich an diesem Dorfaktionswochenende hervorragend präsentiert und die Begeisterung der großen und kleinen Besucher war groß. Die Sektion Lindberg des Bayerischen Wald-Vereins war gerne mit dabei und war mit unzähligen Aktiven beteiligt. 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bayer.Wald- Verein | Sektion Lindberg-Falkenstein e. V.